Unser Archiv - Dorfarchiv-Westkirchen e.V

Dorfarchiv Westkirchen e.V
Direkt zum Seiteninhalt
Geschichte und Aufgaben des Dorfarchivs

Das Dorfarchiv Westkirchen wurde im Jahr 1985 auf Initiative von Dieter Mefus gegründet. Die Grundidee dabei war eine permanente Archivierung von Unterlagen, Dokumenten, Fotos, Filmaterial, Tondokumente, usw. aller Vereine des Dorfes Westkirchen.
Die Vereine, die zunächst als Gesellschafter die Arbeit unterstützten, wurden bei der Gründung des Dorfarchivs Mitglieder und bildeten somit die Grundlage des Vereins bis in die heutige Zeit.
Alle im Golddorf vertretenen Vereine hatten erstmals die Möglichkeit, ihre Unterlagen, die teilweise auch schon Jahrzehnte alt waren, an einem zentralen Ort zusammenzubringen und zu archivieren. Bei diesen Recherchen kamen Dinge zu Tage, die längst in Vergessenheit geraten waren. Die Geschichte wurde wachgerüttelt.

Mit der Zeit wurde die Archivtätigkeit weiter ausgebaut und neue Themenbereiche wie zum Beispiel Dorfhistorie, Filmdoku-mentation, Genealogie und Ortsfamilienbuch, Zeitungsarchivierung, sind hinzugekommen.
Somit hat das Dorfarchiv für uns und unsere nachfolgenden Generationen einen unschätzbaren Wert. Zwar nicht unmittelbar, aber mittel-, bis langfristig wird hier Wissen erhalten, das für die Entwicklung unseres Heimatortes von großer Bedeutung sein kann.


Tätigkeitsgebiete:
- Archivierung von Vereinsakten
- Archivierung von Vereinsaktivitäten aus Zeitungsberichten
- Archivierung des Ennigerloher Blickpunktes
- Archivierung aller Zeitungsberichte über Westkirchen
- Berichterstattung bei Jahreshauptversammlungen
- Übersetzung und Aufarbeitung von Hofakten
- Findbucherstellung des Archivgutes
- Buchbindung des Archivgutes
- Fotosammlung
- Filmaufnahmen von Vereinstätigkeiten und Dorfgeschehen
- Video - Jahresrückblick
- Digitalisierung alter VHS-Aufnahmen
- Archivierung des Filmmaterials
- Aufarbeitung der Dorfhistorie
- Aufarbeitung der ehemaligen Münsterlandkaserne
- Sammlung von Totenzetteln
- Auswandererforschung
- Genealogie und Stammbaumerstellung
- Erstellung eines Ortsfamilienbuches über Westkirchen
- Sammeln und Aufbewahren historischer Bücher
- Archivierung von Nachlässen
- Archivierung des aufgelösten Fleuter-Vereins
- Archivierung des aufgelösten Vereins der Ehemaligen Soldaten (Kriegerverein)



Zur Geschichte des Dorfarchivs:
1985 wurde von einigen Westkirchener Bürgern unter der Führung von Herrn Dieter Mefus eine Idee ins Leben gerufen, die auch heute noch lebendig ist: Es sollte eine ortsbezogene Archivstelle geschaffen werden. Der Grundgedanke war, zunächst einmal Vereinsunterlagen zu archivieren und Dokumente zu beschaffen, die über das Gründungsjahr des Ortes Auskunft geben sollten. Man war davon überzeugt, in den nächsten Jahren den 800. Geburtstag der Gemeinde feiern zu können.

Was zunächst fehlte, waren jedoch Kenntnisse zur Errichtung eines Archivs und zur Durchführung von Archivarbeit. Es wurde eine Starthilfe benötigt und somit trat man an das Warendorfer Kreisarchiv heran mit der Bitte um Unterstützung beim organisatorischen Aufbau.
Ein zweites Problem lag in der Beschaffung der finanziellen Voraussetzungen. Es wurde daher ein Gesellschaftsvertrag mit den beteiligten Vereinen geschlossen, in dem die zu entrichtenden Jahresbeiträge festgelegt wurden. Zu den ersten Vereinen gehörten:
1.      Frauengemeinschaft
2.      Natur- und Heimatfreunde
3.      Kirchenchor St. Laurentius
4.      Kolpingfamilie
5.      Kameradschaft ehemaliger Soldaten
6.      Männerchor
7.      Schützenverein
8.      Sportverein
 
Über die Beiträge waren zunächst einmal die größten finanziellen Probleme gelöst. Nun  war es wichtig, einen festen Mitarbeiterstab zu gewinnen. Zu den damals ständigen Mitarbeitern gehörten Dieter Mefus, Josef Otterpohl (+), Ida Arens (+) und Lutz Fladung.
 Das nächste Problem war die Beschaffung eines geeigneten Standorts. Es wurde ein Kellerraum in einem Haus am Neumarkt gefunden und provisorisch als Archivraum eingerichtet. Von den ersten Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen wurden alte Archivkästen und ein Buchbindegerät angeschafft, mit dem man in der Lage war, einzelne Blätter zu Büchern zu binden.
Zur Jahreshauptversammlung 1987 wurde auf Antrag des Geschätsführers Dieter Mefus der Beschluss gefasst, das Dorfarchiv als gemeinnützigen Verein eintragen zu lassen. Somit wurde das erst  1985 gegründete Dorfarchiv am 28. Februar 1988 als
Dorfarchiv Westkirchen e.V.
eingetragen.
Die Archivarbeit fand in Westkirchen bald Anerkennung. Die Folge war, dass andere Vereine ebenfalls ihre Unterlagen bearbeiten ließen. So wuchs die Zahl der eingelagerten Dokumente in kurzer Zeit erheblich an und es war abzusehen, dass der Keller schon bald nicht mehr ausreichen würde. Dieses Problem wurde der Stadt Ennigerloh vorgetragen. Nach eingehender Prüfung durch den damaligen Bürgermeister der Stadt Ennigerloh, Walter Tillmann, und dessen Beigeordneten Franz Ulrich Lücke als Vertreter des Stadtdirektors sicherte man dem Dorfarchiv die Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten zu. Kurze Zeit darauf wurde dann eine neue Bleibe im Dachgeschoss der St.-Laurentius -Grundschule gefunden.
Nach einigen Renovierungsarbeiten konnte im Herbst 1988 der Umzug erfolgen. Es wurden Regale installiert und Arbeitstische aufgestellt. Durch entsprechende Geräte konnten Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstant gehalten werden.
Um das Dorfarchiv auch dem Bürger nahezubringen, wurde ab dem 8.1.1989 nun auch eine allwöchentliche Sonntagsbesucher-stunde eingerichtet.
Aus beruflichen Gründen musste Gründungsmitglied und Vorsitzender Dieter Mefus seinen Posten aufgeben. Herr Albert Schmidt (+) füllte diese Lücke aus und sorgte auch dafür, dass die Zahl der Mitarbeiter ständig zunahm. Vor allem junge Menschen konnten für die Arbeit gewonnen werden. Leider musste man aber auch feststellen, dass diese jungen Mitarbeiter bald aufgrund ihrer Ausbildung und der Berufswahl ihre Tätigkeit wieder einstellen mussten.
Die selbst gestellten Aufgaben wurden immer zahlreicher und schon bald war die Verwaltung von Vereinsunterlagen nur noch ein Teil der Archivarbeit. Mit dem Einsatz von Fotoapparat und Videokamera versuchte man nun auch die Gegenwart festzuhalten. So wurden viele Fotoausstellungen gezeigt und die Vorführung eines Videojahresrückblicks ist zu einer lieben Tradition geworden, die jedes Jahr viele Zuschauer anzieht.
 
Viele Westkirchener Bürger zeigten großes Interesse an der Archivarbeit, sie stellten Fotos und Urkunden zur Verfügung und kamen oft mit konkreten Fragen zu den Sprechstunden. Aber nicht nur in Westkirchen stieß man auf reges Interesse, sondern auch im nahen und weiteren Umfeld wurde man auf das Archiv aufmerksam. Selbst aus dem Ausland kamen Anfragen über Auskünfte. Dabei waren gerade die jüngeren Tätigkeitsgebiete des Dorfarchivs an dieser Entwicklung nicht ganz unbeteiligt: Angefangen mit der Archivierung und Übersetzung von Hofakten bis hin zur Erarbeitung von Familienstammbäumen und der Auswandererforschung wurde das Arbeitfeld erweitert. Einiges davon wird auf unserer vereinseigenen Homepage im Internet veröffentlicht und zieht somit Interessierte auch aus weit entfernten Gegenden an.

Siebzehn Jahre nach dem Umzug in die Schule trat dann wieder das schon bekannte Problem auf. Der Platz im Dachgeschoss reichte nicht mehr aus. Die Stadt Ennigerloh sprang wieder helfend ein und mietete das Untergeschoss eines Hauses an der Warendorfer Straße an. Am 5. November 2005 fand in einer Umzugsaktion unter Mithilfe vieler Westkirchener Bürger der Einzug in die neuen Räume statt. Kurz nach dem Umzug musste der Vorsitzende Albert Schmidt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgeben.
Seit dieser Zeit führte Herr Bernhard Schulte das Archiv bis er dann den Vorsitz 2015 aus Altersgründen weitergab. Er steckt viele Stunden seiner Freizeit in die Archivarbeit und es ist ihm gelungen, 18 Mitarbeiter um sich zu vereinen und die Sammelgruppen auf 72 zu erweitern. Unter seinem Vorsitz ist das Archiv weiter gewachsen und es wächst und wächst und …
Seit März 2015 führt nun Herr Otto Vieten das Archiv mit ebenso großem Elan weiter.


Aktuell aktive Mitglieder:
Beckmann, Gerda
Fladung, Lutz
Meintgens, Achim
Sahling, Hildegard
Schnitkemper, Thekla
Schulte, Anni
Schulte, Bernhard
Trockel, Bernhardine
Verspohl, Brigitte
Verspohl, Thomas
Vieten, Ulrike
Vieten, Ernst-Otto

Ehemalige aktive Mitglieder:
Ahrens, Ida (+)
Börner, Uwe
Brokamp, Maria
Ebbinghaus, Bernd
Fladung, Hennie (+)
Fladung, Thorsten
Halene, Thobias
Hawixbrock, Günther (+)
Hawixbrock, Wilma (+)
Henkelmann, Norbert (+)
Knuhr, Edmund
Konegen, Markus
Kurek, Lukas
Mefus, Dieter
Meyknecht, Eva
Otterpohl, Josef (+)
Patz, Heinz Jürgen
Preuß, Monika
Sahling, Hilde (+)
Schmidt, Albert (+)
Schulte, Florian
Schulte, Lukas
Schulte, Ulla
Trockel, Anton (+)
Volmari, Peter




Dorfarchiv Westkirchen e.V.
Zurück zum Seiteninhalt